Gesunde und schöne Beine - Die Venensprechstunde

Was sind Krampfadern?

Venenleiden werden durch eine Venenklappen- oder Venenwandschwäche ausgelöst. Meist findet sich eine erbliche Veranlagung, aber auch stehende oder sitzende Berufe oder Schwangerschaften können das Venensystem negativ beeinflussen. Nicht immer sind Krampfadernäußerlich sichtbar, es gibt auch tiefer gelegene Venen, welche erweitert sein können. Dann kann das venöse Blut nicht schnell genug zum Herzen transportiert werden und es "versackt" in den erweiterten Gefäßen. Dadurch wiederum schließen die Venenklappen nicht richtig und es staut sich weiteres Blut.
Müde geschwollene Beine, Schweregefühl sowie Schmerzen/Krämpfe und manchmal auch Unruhe der Beine können Anzeichen dafür sein. Besteht dieser Zustand länger, können Schäden an Haut und Unterhautfettgewebe eintreten. Dann werden meist Besenreiser sichtbar oder die Haut im Knöchelbereich verfärbt sich bläulich-bräunlich.
Besenreiser können aber auch ohne Krampfadern auftreten und sind dann häufig kosmetisch störend.
Komplikationen eines bestehenden Krampfaderleidens ("Varikosis") sind Venenentzündung (Thrombophlebitis), tiefe Beinvenenthrombose, offenes Bein (Ulcus cruris), Lungenembolie und Schädigung des tiefen Beinvenensystems (Postthrombotisches Syndrom).

Untersuchung:

Die Untersuchung der Venen ist vollkommen risikolos und schmerzfrei. Dabei werden hochspezialisierte Diagnostikverfahren eingesetzt, die nicht gesundheitsschädlich sind:

  • Doppler- und farbkodierte Duplexsonographie (auf Ultraschallbasis)
  • Computergesteuerte Venenstrommessung
  • Lichtelektronische Untersuchung des Haut-Venenflusses (Lichtreflexionsrheographie)

Die Ergebnisse vermitteln ein umfassendes Bild über den Zustand Ihrer Venen und ermöglichen eine Aussage über das optimale Behandlungsverfahren.

Therapie:

Bei ausgeprägtem Krampfaderleiden empfehlen wir eine operative Sanierung des Venensystems mit dem Ziehen der erkrankten Vene (Stripping), welches heute ein komplikationsarmer Eingriff (meist in örtlicher Betäubung) geworden ist. In manchen Fällen kann auch eine endoluminale Lasertherapie durchgeführt werden. Dabei wird die Vene mittels Laserstrahl verschlossen, kann dabei aber im Körper belassen werden. Bei Seitenastkrampfadern und ästhetisch störenden Venen (Retikulären Varizen) führen wir mikrochirurgische Phlebektomien in örtlicher Betäubung durch. Bei dieser im höchsten Maß ästhetischen Spezialtechnik kann im Idealfall ein narbenfreies Operationsergebnis erzielt werden. Der Eingriff ist wenig schmerzhaft und kann ambulant durchgeführt werden.

Besenreiser können je nach Größe und Farbe gelasert oder verödet werden. Diese wenig schmerzhaften Eingriffe erfordern meist mehrere Sitzungen (ca. 1-3), schränken aber den Alltag in Arbeit, Sport und Freizeit nicht ein. Nach einer solchen Behandlung sollte lediglich für 4 Wochen keine Sonnenbestrahlung (auch Solarium) und kein Saunabesuch erfolgen. Das behandelte Areal wird für einen Tag mit einer Kompressionsbinde oder -strumpf gewickelt.

Die Untersuchungen und Behandlungen (auch Laser!) werden von den privaten Krankenkassen in der Regel vollständig, von den gesetzlichen Krankenkassen leider nicht oder nur teilweise übernommen.
Sprechen Sie uns an, wenn Sie Ihre Venen untersuchen oder behandeln lassen wollen!

Haben Sie Fragen oder möchten einen Termin vereinbaren?