Muttermale (lateinisch: „Naevuszellnaevi“) können hautfarben und erhaben sein wie Warzen, können aber auch im Hautniveau liegen und dunkel pigmentiert sein. Manchmal stören sie das ästhetische Empfinden, wenn sie sich z.B. an prominenter Stelle im Gesicht befinden oder ungünstig am Körper, so dass die Kleidung ständig daran scheuert.

Wir entfernen störende Muttermale nach einer schonenden örtlichen Betäubung mit winzigen Nadeln entweder mit dem Skalpell und einer anschließenden, kaum sichtbaren Unterhautnaht oder mittels chirurgischer Lasersysteme wie dem Erbium Yag- bzw. dem Kohlendioxid (CO2) -Laser. Im Gesicht bleiben nach den kleinen chirurgischen Eingriffen meistens gar keine Narben zurück; am Körper können je nach Lokalisation kaum sichtbare Närbchen (meist etwas hellere Flecken) zurückbleiben.

Sprechen Sie uns an.

Haben Sie Fragen oder möchten einen Termin vereinbaren?