Das Phänomen der Hautalterung setzt sich besonders im Gesicht aus verschiedenen Faktoren zusammen.

Neben einer begrenzten Regenerationsfähigkeit der Zellen spielt die Verringerung der Unterhautfettschicht eine bedeutende Rolle. Auch die kollagenen Fasern der Haut verlieren mit zunehmenden Alter an Qualität und werden abgebaut.

Insgesamt resultiert daraus eine Gewebeerschlaffung mit Elastizitätsverlust. Die Altershaut erscheint trocken, schuppend, faltig und unelastisch.

Lichtexponierte Hautareale, wie Gesicht, Hals, Dekollete und Handrücken, zeigen zusätzlich eine ungleichmäßige Hautfarbe und Hauttextur, u.a. bestehend aus Grobporigkeit, Pigmentflecken und erweiterten kleinen Äderchen (Teleangiektasien, Couperose im Gesicht). Besonders dort, wo sich die mimische Muskulatur auswirkt, führt der Elastizitätsverlust zur Ausbildung von Ruhe- und Ausdrucksfalten (sog. Lachfalten, Krähenfüße, Stirnrunzeln, Sorgen- und Zornesfalten, Fältchen rund um die Lippen).

Neben der biologischen Hautalterung können auch Gesichtsverletzungen mit anschließender Narbenbildung, Sonnenschäden sowie eine narbig ausgeheilte Akne das Hautbild beeinträchtigen.

Zunächst werden in einem Beratungsgespräch die individuellen Wünsche des Patienten erfaßt. Je nach Hautbefund und Hauttyp werden die verschiedenen Behandlungsmöglichkeiten ausführlich hinsichtlich Wirkungen und eventueller Nebenwirkungen erörtert und auf die individuellen Bedürfnisse abgestimmt.

Durch die Injektion von Kollagen bzw. Hyaluronsäure werden die Falten unterpolstert und damit kommt es zu einer Glättung der Haut.

Dieses Verfahren ist besonders geeignet für umschriebene Areale:

  • Lachfalten
  • Nasen-Lippen-Falten (Nasolabialfalten)
  • Stirnfalten
  • Sorgen- und Zornesfalten (Glabella)
  • Narben, Grübchen
  • Mundwinkel-Falten

Die Behandlung ist schnell und einfach durchführbar und läßt sich problemlos in den Alltag einbauen. Die Ergebnisse sind sofort sichtbar und halten in der Regel zwischen 6 Monaten und 2 Jahren an (neuartige Fillersubstanzen). Wiederholungen sind ohne Probleme möglich.

Alternative Verfahren zum Thema Faltenglättung stellen die Unterspritzung mit Botulinumtoxin, das Tiefen-Peeling (Trichloressigsäure)und die Lasermedizin (z.B. Fractional Laser) dar. Die Wahl der Methode richtet sich nach dem jeweiligen Befund.

Frau Dr. Hartmann berät Sie gerne!

Haben Sie Fragen oder möchten einen Termin vereinbaren?